logo

Öle auf Basis der Natur

Das Wissen um die vielen positiven Wirkungen und Anwendungsmöglichkeiten bestimmter Heilpflanzen bei verschiedensten Krankheiten hilft uns, wenn wir uns unwohl oder unpässlich fühlen. Viele Menschen greifen bei Erkältungen und Husten gerne zu Kräutertees aus Salbei und Thymian oder auch auf Hausmittel wie Zwiebeltee oder heiße Zitrone zurück. Bei leichtem Unwohlsein nimmt man gern ein Bad mit Kräutern und Essenzen. Bei Muskelverspannungen greift man zu Wacholder; bei Schlaflosigkeit hat ein Bad mit Lavendel eine wohltuende Wirkung. Ein Eukalyptusbad macht schnell die Nase wieder frei.
Die Anforderungen in Familie und Arbeitswelt werden immer größer, und so kommt es immer öfter zu Erschöpfung und nervöser Unruhe. Hier kann Johanniskrautöl das Mittel der Wahl sein. Eine Vielzahl von Inhaltsstoffen, darunter Hypericine und Flavonoide wirken sich positiv auf das psychovegetative Nervensystem aus. Nervöse Unruhe, sowie leichte bis mittelschwere depressive Verstimmungen können laut entsprechender Studien gut mit Johanniskrautöl in den Griff bekommen werden.

Heilkräfte der Natur

Die Heilkräfte der Natur sind ein Schatz, der dem Menschen jederzeit zur Verfügung steht. Die Menschheit weiß seit Jahrtausenden, dass viele Naturprodukte heilsame Wirkung auf die Gesundheit haben. Die Kenntnisse über die Inhaltsstoffe von Nahrungsmitteln und deren positiven Auswirkung auf die Gesundheit werden immer genauer erforscht. In frisch zubereiteten Nahrungsmitteln lassen sich diverse positive Wirkungen von Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen oder auch Phytaminen (Phyto = griech. Pflanze) nennen. Allen voran die Flavonoide, mit deren antioxidativer Wirkung die freien Radikale, schädliche Stoffe, die bei der Atmung entstehen, unschädlich gemacht werden können. Der rote Farbstoff in der Tomate, das Lycopin ist ebenso ein Radikalfänger. Die Phenolsäuren in Obst sind an der Bekämpfung von Bakterien beteiligt und in vielen Gewürzen sind Polyphenole enthalten, die verdauungsfördernde Wirkung haben. Saponine in Hülsenfrüchten und Hafer schließlich haben entzündungshemmende Wirkung.